09.07.2018| Gekonnt gecovert: Tegula-Villen in Heidelberg

Im gründerzeitlich geprägten Heidelberger Stadtteil Neuenheim gelegen, vermitteln die Tegula-Villen sowohl städtebaulich als auch in ihrer Materialität zwischen alter und neuer Bebauung:

Der gründerzeitliche Baustil der Umgebung wurde aufgenommen und modern weiterentwickelt. Zwei klar definierte skulpturale Einzelbaukörper, versetzt zueinander angeordnet und in der Geschossigkeit differenziert, nehmen die bestehenden Baufluchten und die Proportionen der Nachbarschaft auf. Sie bilden den Übergang von gründerzeitlicher Blockrandbebauung im Kreuzungsbereich zu den angrenzenden, freistehenden villenartigen Einzelbauten.

Die steilen, um 69 Grad geneigten Walmflächen mit geneigten Firstlinien verankern den Baukörper in der vielfältigen Dachlandschaft des Quartiers. Prägendes Fassadenelement sind neuartige Ziegel, lateinisch Tegula, die sich vom Sockel über die Fassadenflächen bis über das Dach legen. Sie stärken den skulpturalen Ansatz des Baukörpers und stellen einen Bezug her zu den umgebenden historischen Gebäuden bei denen Ziegelmauerwerk eine wichtige Rolle spielt.

Die verwendeten Ziegel stammen aus der neuen Produktlinie „Cover“ der dänischen Ziegelei Petersen und wurden so in Deutschland erstmals verbaut. Sie sind in Handarbeit aus englischen und deutschen Tonerden hergestellt, in Holzformen geprägt und gebrannt.Durch den handwerklich ausgeführten Brand des Tons entstehen unterschiedliche Nuancen in Farbe und Textur, die der Fassade ihre Lebendigkeit verleihen. Die Ziegel werden als hinterlüftetes Fassaden- und Dachsystem ausgeführt.

Akkurate Detailanschlüsse in Eloxaltönen für Fassaden, Balkone und Laibungsverkleidungen ergänzen das Gesamtbild. Durch die architektonisch hochwertige Fassade und die städtebauliche Figur entsteht ein zeitlos wertiges Gebäude von hoher Beständigkeit und eigenständiger Ausstrahlung, das sich hervorragend in sein Umfeld einfügt.

Petersen Cover Ziegel überzeugen durch besondere Nachhaltigkeit: Sie sind nicht nur langlebig und pflegeleicht, sondern auch perfekt recycelbar. Mit dem richtigen Werkzeug kann man sie einfach abmontieren und wieder neu verwenden.

Weitere Fotos und Informationen zu diesem Projekt finden Sie hier.